Zum Inhalt springen

Unsere MTRA-Schule in Leverkusen

Sie sind technisch interessiert und haben Lust, mit hochmodernen, computergesteuerten Diagnostik- und Therapiegeräten zu arbeiten? Sie suchen einen abwechslungsreichen, vielseitigen Beruf in der Medizin und sind sensibel im Umgang mit Menschen? Dann ist für Sie eine Ausbildung zum/zur MTRA (Medizinisch-Technische/r Radiologieassistent/in) genau das Richtige! Wenn Sie außerdem gern Verantwortung für einen eigenen Arbeitsbereich tragen und teamfähig sind, sollten wir uns kennenlernen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Formular oder per E-Mail.

Leiterin der MTRA-Schule der Med 360° im Interview


Astrid Wolf im Interview

3 Fragen - 3 Antworten

"Nur wenige Berufsbilder verbinden so  vielfältige Fähigkeiten und Möglichkeiten: Hochmoderne Technik für Diagnose- und Therapiezwecke auf der einen Seite und der herzliche Umgang auf Augenhöhe mit Patienten auf der anderen sind eine spannende Kombination. MTRA zu sein, das heißt: einem abwechslungsreichen, anspruchsvollen und mitunter lebenswichtigen Beruf nachzugehen. Denn ob es um die Erstellung von Röntgenbildern oder die Erhebung von Messdaten geht: In beiden Fällen sind die Arbeitsergebnisse des oder der MTRA die oft entscheidende Grundlage für die ärztliche Diagnosestellung und Therapieempfehlung. Im Bereich der Radiotherapie ist die MTRA zudem direkt in die Krankheitsbekämpfung eingebunden, für viele ein gutes Gefühl."

"Die Ausbildung bei uns in Leverkusen ist besonders praxisnah und hochwertig, weil dort seit Jahren  alle medizinischen Ausbildungsbereiche auf hohem Niveau angeboten werden. Der Techniksupport, die Akademie 360° und die medizinischen Fachbereiche der Med 360° haben zudem in Leverkusen ihren zentralen Sitz. Ein besonderer Pluspunkt ist damit, dass hier auch sehr erfahrene Dozenten aus den Bereichen Medizin und Technik zur Verfügung stehen. Nach bestandener Examensprüfung haben die Absolventen außerdem die Wahl zwischen verschiedenen Einsatzbereichen: Entsprechend der individuellen Neigung steht ihnen die Arbeit in der  radiologischen Diagnostik, der Strahlentherapie oder der Nuklearmedizin offen. Wer möchte, kann auch den Fachbereich immer mal wieder wechseln, um seinen Erfahrungsschatz weiter zu bereichern. Bei der radiologischen Diagnostik bieten sich sogar weitere Spezialisierungen an, etwa eine Konzentration auf die Bereiche konventionelles Röntgen, Schnittbilddiagnostik (CT und MRT) oder Brustdiagnostik und Angiographie. Auch in den beiden anderen großen Fachbereichen kann man sich später weiter spezialisieren. Grundsätzlich geht es aber nicht nur um Fachwissen, sondern auch um täglich spannende Aufgaben, die gemeinsam im Team gelöst werden."

"Eigenlob stinkt zwar, aber: Wir haben ein sehr gutes und sehr persönliches Schulklima. Ein Klassenverband besteht meist aus nur 15 bis 20 Schülern. Die überschaubare Größe der Klasse ermöglicht es uns, auf jeden Schüler einzeln einzugehen und ihn entsprechend seiner Kenntnisse zu fördern. Es bleibt keine Frage offen. Wir nutzen auch Blockunterricht, der einen wochenweisen Wechsel zwischen Theorie und Praxis erlaubt und für Abwechslung sorgt. Die Schüler wechseln zudem für fast jedes Praktikum den Standort. So lernen sie nicht nur eine Vielzahl von Untersuchungsarten kennen, sondern auch viele Kolleginnen und Kollegen mit Spezialgebieten. Da Praktika sowohl im Krankenhaus- als auch im Praxisbereich stattfinden, werden auch die Unterschiede zwischen ambulanten und stationären Arbeitssituationen und -anforderungen gleich wie im Flug mit vermittelt. Vielleicht das Wichtigste in diesen Zeiten und für Berufsanfänger: Erfolgreichen Auszubildenden bieten wir im Anschluss einen sicheren Arbeitsplatz in einer unserer mehr als 40 Untersuchungs- und Behandlungsstätten an. Wo hat man sonst so gute Übernahmeaussichten? Und: Die Ausbildung, die eigentlich von den Schülern bezahlt werden muss, wird vom Schulträger finanziert, wenn sich der Auszubildende bereit erklärt, nach bestandener Prüfung zwei Jahre lang an unseren Standorten zu engagieren. Solche Schülerinnen und Schüler müssen übrigens nicht nur nicht für ihre Ausbildung zahlen, sondern können sogar noch etwas dazuverdienen. Denn während der dreijährigen Ausbildung ist die Übernahme von Wochenend- und Feriendiensten auf Minijob-Basis möglich."

Unsere MTRA-Schule im Überblick

Ihre Einsatzgebiete

Ausgebildeten MTRA steht bei uns die Tätigkeit in verschiedenen Fachbereichen offen:

  • Radiologische Diagnostik
    Hier fertigen Sie auf Weisung der Ärzte selbstständig Röntgenbilder an und unterstützen bei der Diagnostik. Zudem helfen Sie bei Kontrastmitteluntersuchungen von Organen und Blutgefäßen und arbeiten mit Computer- und Magnetresonanztomographen. Zu deren Bedienung erlernen Sie in unserer Ausbildung alle physikalisch-technischen Grundlagen. In der Ausbildung lernen Sie viel über den Aufbau des menschlichen Körpers. Dieses Wissen benötigen Sie, um in der radiologischen Diagnostik die entsprechenden Aufnahmen zu erstellen. Als MTRA tragen Sie mit ihrer Arbeit bei vielen medizinischen Fragestellungen wesentlich zur Diagnosefindung bei.
  • Strahlentherapie
    Gerade in diesem Bereich ist besondere Sensibilität erforderlich, denn hier haben Sie als zentraler Ansprechpartner meist über einen längeren Zeitraum engen Kontakt zum einzelnen Tumorpatienten. Sie sollten daher in der Lage sein, einfühlsam auch mit seiner psychischen Belastung umzugehen. Ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein verlangt ebenfalls die Arbeit an den Geräten für die Bestrahlung (Simulator, Linearbeschleuniger) sowie mit den computergesteuerten Kontrolleinstellsystemen. Als MTRA assistieren Sie unter anderem bei der Erstellung des Bestrahlungsplanes, bereiten den Patienten auf die Bestrahlung vor und führen diese durch.
  • Nuklearmedizin
    Hier arbeiten MTRA mit radioaktiven Substanzen, die sie Patienten in geringen Mengen verabreichen. Hochempfindliche computergestützte Strahlenmessgeräte geben uns unter anderem Auskunft über die Funktion der zu untersuchenden Organe. In der Nuklearmedizin ist es besonders wichtig, dass Sie als MTRA präzise und selbstständig arbeiten, beispielsweise wenn es um die exakte Bestimmung der Strahlenmenge geht oder darum, die Messergebnisse auszuwerten.
  • Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz
    Als MTRA nehmen Sie sehr vielfältige, technisch ausgerichtete Aufgaben wahr: Das Spektrum reicht vom Strahlenschutz der Patienten und des Personals über die Assistenz bei Bestrahlungsplanungen und Konstanzprüfungen an den Geräten bis zu Qualitätskontrollen.

Ausbildung

Unsere dreijährige duale Ausbildung umfasst:

  • eine Vollzeitschulausbildung von ca. 40 Unterrichtswochen pro Jahr
  • 2.800 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis an der MTRA-Schule der Med 360°, Leverkusen-Fixheide
  • 1.600 Stunden praktische Ausbildung unter fachkundiger Anleitung an einem Med 360° Standort
  • Schwerpunktfächer sind:
    Radiologische Diagnostik
    Strahlentherapie
    Nuklearmedizin
    Strahlenphysik, Dosimetrie und Strahlenschutz
  • Grundlagenfächer sind:
    − Anatomie
    − Physiologie
    − Physik
    − Mathematik
    − Chemie
    − EDV
  • Im ersten Ausbildungsjahr ist ein sechswöchiges Krankenhauspraktikum in einem Krankenhaus der eigenen Wahl zu absolvieren. Gerne unterstützen wir Sie bei Bedarf dabei, eine passende Stelle zu finden. Wir können dabei von unserer Fachklinik 360° sowie von unserer Zusammenarbeit mit verschiedenen Krankenhäusern profitieren.

Prüfung

Die Ausbildung endet mit dem Staatsexamen. Die Prüfung besteht aus praktischen, schriftlichen und mündlichen Teilen.

Ihre Qualifikationen

  • mindestens mittlerer Schulabschluss (10. Klasse Realschule, Gesamtschule, Gymnasium)
  • gesundheitliche Eignung
  • Mindestalter: 17 Jahre zu Ausbildungsbeginn
  • Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern
  • gute Schulnoten in Biologie, Physik, Mathematik und Chemie
  • Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Bewerbung mit den folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
  • Schulzeugnisse
  • ggf. Praktikumsnachweise, berufliche Abschlusszeugnisse,
  • Arbeitszeugnisse.

Bewerben können Sie sich hier in unserem Portal oder per E-Mail an: mtraschulemed360grad de

Gut zu wissen

  • Unter gewissen Bedingungen profitieren auch Auszubildende vom Bafög (Bundesausbildungsförderungsgesetz) und erhalten so finanzielle Unterstützung. Wir geben Ihnen gerne weitere Informationen und unterstützen Sie beim Antrag, wenn gewünscht.
  • Die Berufsbezeichnung MTRA (Medizinisch-Technische/r Radiologieassistent/in) ist gesetzlich geschützt. Mit der Ausbildung erwirbt man die Fachkunde im Strahlenschutz, die alle fünf Jahre aktualisiert werden muss.
  • MTRA dürfen Strahlung selbstständig und ohne Aufsicht eines Arztes am Menschen anwenden.

 

Duale Ausbildung zum/zur MTRA

Jedes Jahr bildet die MTRA-Schule ca. 15 bis 20 Medizinisch-Technische Radiologieassistenten (m/w) aus. Allen erfolgreichen Auszubildenden bieten wir im Anschluss einen sicheren Arbeitsplatz in einer unserer mehr als 40 Praxen/Abteilungen  an – mit attraktiven Konditionen, Entwicklungsmöglichkeiten und stets im netten Team.