MRT Becken -
Kernspintomographie des Beckens

Das wichtigste Zur MRT zusammengefasst:

Die MRT kann das Körperinnere durch ein starkes Magnetfeld und Radiowellen darstellen - komplett ohne Röntgenstrahlung. Sie gilt daher in der bildgebenden Diagnostik als schonendes Verfahren.

MRT des Beckens – Einsatzbereiche

Das Becken ist vereinfacht gesehen das Verbindungsstück zwischen Rücken und Beinen. Im oberen Bereich hat das Becken Kontakt mit der Wirbelsäule, diese endet dort im Kreuz- bzw. Steißbein. Im unteren Bereich grenzt das Becken an die Oberschenkel. Aufgrund dieser anatomischen Verhältnisse können Beckenschmerzen schwierig zu lokalisieren sein.

Um die Ursache für Beckenbeschwerden zu finden oder bestimmte Diagnosen auszuschließen, eignet sich jedoch eine MRT-Untersuchung.

Die Darstellung von Gelenken und Organen des Beckens kann im MRT ohne Strahlenbelastung und ohne Biopsie erfolgen. Es können unter anderem gutartige oder bösartige Veränderungen festgestellt und beurteilt werden.

    Beckenerkrankungen
    Wann eignet sich eine MRT des Beckens?

    Beispielsweise kann eine MRT-Becken die bevorzugte Untersuchung sein in der

    • Diagnose und Ausdehnung von Tumoren (bspw. vor einem operativen Eingriff)
    • Pränataldiagnostik und Vermessung des Geburtskanals (Pelvimetrie)
    • Differenzierung gutartiger Tumore
    • Diagnose von Darmfisteln

    Und bei

    • entzündlichen Darmerkrankungen
    • gutartigen gynäkologischen Erkrankungen (bspw. Endometriose)
    • Stuhl- und Harninkontinenz
    • Entzündungen des Darms
    • Prostataerkrankungen
    • Funktionsstörungen des Beckenbodens

    MRT Becken – Die Untersuchung

    WAS PASSIERT VOR DER BECKEN-MRT?

    Unsere MTRA begleiten Sie in den Untersuchungsraum, wo sie sich dann auf die Liege des MRT-Geräts legen. Bevor die Untersuchung beginnt, verlässt das medizinische Personal den Untersuchungsraum. Sie werden aber während der gesamten Untersuchung überwacht und können mit dem Personal per Gegensprechanlage kommunizieren. Es kann sein das sie, je nach Fragestellung, einen Zugang in eine Armvene bekommen, um darüber Kontrastmittel zu verabreichen.

    Bei Kindern (je nach Alter) und Angstpatienten darf in Ausnahmefällen eine Begleitperson im Untersuchungsraum anwesend sein.

    WIE WEIT MUSS ICH BEI EINER BECKEN-MRT IN DIE "RÖHRE"?

    Zu Beginn der Untersuchung werden Sie mit den Füßen voran in die "Röhre" hineingefahren, denn der zu untersuchende Körperabschnitt, in Ihrem Fall der untere Rumpf, muss sich in der Mitte des Geräts befinden.

    WARUM WIRD BEI MEINER BECKEN-MRT KONTRASTMITTEL VERWENDET?

    Kontrastmittel kommt je nach Fragestellung (z.B. Ausschluss einer gut- oder bösartigen Veränderung) zum Einsatz und wird während der Untersuchung gespritzt.

    WIE LANGE DAUERT EINE MRT DES BECKENS?

    Eine Becken-MRT dauert normalerweise zwischen 20 und 30 Minuten und ist schmerzfrei. Es ist wichtig, dass Sie während der gesamten Untersuchung stillliegen bleiben, um die Bildqualität nicht negativ zu beeinträchtigen.

    WARUM IST ES WÄHREND DER MRT-UNTERSUCHUNG SO LAUT?

    Die Magnetfelder im Gerät, welche immer auf „Stand-by“ sind, bringen während der Untersuchung verschiedene Sequenzen ein, dies erzeugt die lauten Klopfgeräusche. Damit die Untersuchung für Sie so angenehm wie möglich wird, erhalten Sie von uns vor der Untersuchung Ohrstöpsel und Kopfhörer.

    Auswertung Becken-MRT: Was bedeuten weiße Flecken?

    In bestimmten Sequenzen werden die verschiedenen Körperstrukturen in unterschiedlichen Hell- und Dunkeltönen dargestellt, so sind z.B. Flüssigkeitsansammlungen als „weiße Flecken“ sichtbar.

    Wie bekomme ich einen Termin fürs Becken-MRT?

    MRT-Termine können Sie ganz bequem von zuhause über unsere Online-Terminierung buchen. Bitte halten Sie dafür Ihr Mobiltelefon und Ihre E-Mail-Adresse bereit.

    Eine Buchung von und für Patienten/Patientinnen unter 18 Jahren ist über das Portal leider nicht möglich.

    Patienten und Patientinnen, die bereits an der Wirbelsäule operiert wurden, nutzen bitte dieses Kontaktformular. Gleiches gilt, wenn Sie einen Herzschrittmacher, eine künstliche Herzklappe, eine Insulinpumpe, Neurostimulatoren, Defibrillatoren, ein Ohr-Implantat oder sonstige Metallteile im Körper haben.