Offene MRT -
Kernspintomographie ohne Platzangst

Die Magnetresonanztomographie (kurz: MRT) ist ein Verfahren der bildgebenden Diagnostik. Hierbei wird das Körperinnere mithilfe eines starken Magnetfelds und Radiowellen detailliert dargestellt – und das komplett ohne Röntgenstrahlung. Daher ist die MRT-Untersuchung ein schonendes bildgebendes Verfahren.

Offene MRT - Was ist das?

Bei einem offenen MRT-Gerät liegt die zu untersuchende Person auf einer großzügigen Untersuchungsfläche und das Gerät ist an drei von vier Seiten offen. Im Vergleich dazu befindet sich das Magnetfeld bei einem herkömmlichen MRT ringförmig und in Körperlänge um die zu untersuchende Person herum, sodass die typische Röhrenform entsteht.

Offene MRT - für wen geeignet?

Ein offener MRT stellt eine Alternative für Patientinnen und Patienten dar, die aufgrund der Enge nicht in einem herkömmlichen MRT-Gerät untersucht werden können. Besonders ist die Untersuchung für klaustrophobische sowie große und bzw. oder schwere Menschen geeignet. Genauso können aber auch Kinder und Patienten deren Mobilität eingeschränkt ist komfortabel untersucht werden.

Offene MRT - das Gerät

Das offene MRT-Gerät zeichnet sich dadurch aus, dass der Magnet flach und nicht röhrenförmig ist, wie bei einem herkömmlichen MRT. Dadurch sind die Seiten des MRT größtenteils offen und die Liege bietet genügend Platz.

Der Magnet im offenen MRT befindet sich im Winkel von 90° zum Körper. Durch den Einsatz von Spulen erreichen wir mit einer geringeren Feldstärke bessere Bilder im Gegensatz zu anderen offenen Systemen.

Unsere Geräte

In folgenden radiologischen Standorten der Med 360° werden offene MRT angeboten:

  1. Offener MRT in Köln am Neumarkt, Hitachi Aperto Lucent MRT 0.4T
  2. Offener MRT in Düsseldorf in der Luegallee, Philips Panorama 1.0T
  3. Offener MRT in Stuttgart am Feuersee, Philips Panorama 1.0T

Ein Vorteil von diesen Geräten ist, dass sie sehr leise arbeiten, was zu einer komfortableren Untersuchung beiträgt. Für die Untersuchung wird eine sogenannte Spule für die zu untersuchende Region angelegt, welche die Signale erheblich verstärkt und eine ausgezeichnete Bildqualität garantiert.

Die Vorteile der offenen MRT

Ein MRT erstellt hochauflösende Bilder, mit denen unser ärztliches Personal zuverlässige Diagnosen stellen kann. Dies erfolgt ohne jegliche Strahlung, ist schnell, komfortabel und nahezu risikolos.

Hier noch weitere Vorteile einer offenen MRT-Untersuchung:

  • Entspannte, stressfreie Untersuchungssituation ohne Engegefühl
  • Verbesserte Bildqualität, weil Patienten besser still liegen können (umso klarer die Aufnahmen, desto sicherer die Diagnose)
  • Flexible Einsatzmöglichkeiten dank vertikalem Magnetfeld
  • Eltern und Kind können gemeinsam ins MRT
  • Leisere Untersuchung, Klopfgeräusche kaum wahrnehmbar
  • Sicherheitsgefühl
  • Freie Sicht in den Untersuchungsraum
  • Untersuchungsliege lässt sich verschieben, Körperabschnitte werden schrittweise untersucht und nahtlos zusammengesetzt - gesamte Darstellung des Körpers in einer Sitzung möglich

Grenzen und Nachteile der offenen MRT

Auch wenn offene MRT-Geräte für Personen mit hohem Körpergewicht (> 100 kg) ausgelegt sind, haben sie eine Gewichtsbegrenzung. Die meisten Geräte sind für ein Maximalgewicht 200 bis 250 kg zugelassen, da ist jedoch von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Zudem sprechen einige Kontraindikationen gegen die Untersuchung im MRT:

  • Herzschrittmacher
  • Defibrillator
  • Cochlea-Implantat (nicht alle)
  • Gehörknöchelchen-Implantat
  • Medikamentenpumpe
  • ferromagnetische Implantate oder Metallsplitter im Körper
  • Allergien gegen MRT-Kontrastmittel
  • bestimmte Nierenerkrankungen (Niereninsuffizienz)  Hier kommt es auf den Grad der Insuffizienz an, bei dem Patienten wird am Standort der aktuelle Kreatinin Wert bestimmt

Offene MRT - Häufig gestellte Fragen

Muss ich für eine MRT-Untersuchung nüchtern sein?

Generell müssen Sie zu der Untersuchung nicht nüchtern erscheinen, wir empfehlen aber 2 Stunden vorher nichts mehr zu essen oder zu trinken.

Bekomme ich Kontrastmittel gespritzt?

Im Aufklärungsgespräch mit dem Radiologen wird, je nach Fragestellung, Kontrastmittel injiziert, um eine bessere Diagnose zu stellen.

Kann ich mit meinem Kind in den Untersuchungsraum?

Gerade bei kleinen Kindern ist es eine große Unterstützung, wenn die Eltern dabei sind. Denn so kann das Kind beruhigt stillliegen und die Aufnahmen werden umso klarer.

Wie lange dauert eine Untersuchung im offenen MRT?

In der Regel dauert die Untersuchung zwischen 20 und 30 Minuten.

Warum muss ich alle Metallteile vor der MRT-Untersuchung ablegen?

Metallteile können, wenn sie in das Magnetfeld gelangen, Verletzungen verursachen. Auch Herzschrittmacher oder andere Implantate sollten nicht in das Magnetfeld gelangen, da hier Defekte verursacht werden können. Wenn Sie also Metallteile wie Metallprothesen oder Gefäßklips in Ihrem Körper haben, teilen Sie uns dies bitte unbedingt vor der Untersuchung mit.

Bitte achten Sie auch darauf, dass Sie metallhaltige Gegenstände wie Schmuck, Brillen, Uhren sowie Bank- und Kreditkarten in der Umkleidekabine lassen.  

Offene MRT – Kosten

Die Kosten der Untersuchung im offenen MRT werden von den privaten Krankenkassen übernommen. Bei den gesetzlichen Krankenkassen ist die Kostenübernahme nicht selbstverständlich, kann im Einzelfall aber – z. B. bei Platzangst – dennoch erfolgen. In diesem Fall müssen Sie vor der Untersuchung eine Kostenübernahmeerklärung bei ihrer Krankenkasse beantragen.

KOSTEN FÜR SELBSTZAHLER

Ansonsten steht die Diagnostik mittels offenem MRT Ihnen auch als Selbstzahler zur Verfügung. Die Kosten können je nach Art der Untersuchung variieren. Sprechen Sie uns gerne an, dann lassen wir Ihnen einen individuellen Kostenvoranschlag zukommen.

Wie bekomme ich einen offenen MRT-Termin?

Termine für das offene MRT-Gerät können Sie über unser Kontaktformular oder telefonisch anfragen. 

Eine Buchung über unser Onlinebuchungsportal ist aktuell leider nicht möglich.