Stellenangebote bei Med 360°: Jetzt bewerben!

„Sie haben viel gelernt und viel geleistet“

|News

13 Absolventen der MTRA-Schule 360° erhalten ihre Auszeichnungen

Leverkusen. Im Oktober 2017 haben sie an der MTRA-Schule begonnen, nun nahmen die 13 Absolventen des Ausbildungskurses F der MTRA-Schule 360° in der Firmenzentrale der Med 360° feierlich ihre Abschlusszeugnisse und Urkunden in Empfang.

Drei spannende Jahre, in denen sie den MTRA-Beruf in Theorie und Praxis gelernt haben, liegen hinter ihnen. Es waren ungewöhnliche Zeiten, insbesondere die vergangenen Monate, in denen das Corona-Virus auch den Alltag an der MTRA-Schule stark beeinflusste. Aber von nun an dürfen sie sich Medizinisch-Technische Radiologieassistenten (MTRA) nennen und werden zukünftig eine verantwortungsvolle Position im Praxis- und Klinikbetrieb einnehmen.

Die Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten stehen in ständigem und direktem Kontakt mit den Patienten. Sie führen Untersuchungen und Behandlungen mit anspruchsvollen, computergesteuerten Diagnostik- und Therapiegeräten durch und arbeiten eng mit den Ärzten zusammen.

Astrid Wolf, die Leiterin der MTRA-Schule, ließ die drei Jahre im Schnelldurchgang Revue passieren: „Sie haben viel gelernt und viel geleistet. Sie sind in den Genuss eines sehr gut bezahlten Ausbildungsberufes gekommen. Und Sie haben Corona getrotzt: Sie sind mit vielen praktischen Einsätzen vor Ort und einem Online-Unterricht jederzeit ganz nah an den wichtigen Themen geblieben.“

Zum nunmehr sechsten Mal wurde ein Abschlussjahrgang aus der Med 360°-eignen MTRA-Schule in die Arbeitswelt verabschiedet. Dr. Winfried Leßmann betonte bei der Veranstaltung die Bedeutung der Ausbildung im eigenen Unternehmen. „Während die staatlichen MTRA-Schulen von der öffentlichen Hand gefördert werden, haben wir die Finanzierung in die eigene Hand genommen.“ Das sei auch ein Zeichen dafür, dass die Med 360° gesellschaftliche Verantwortung übernehme und an den richtigen Stellen investiere.

Das gelte auch für den Umgang mit der Corona-Pandemie: „Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und selbst sehr viel in Schutzmaßnahmen investiert. Damit haben wir als Unternehmen auch viel riskiert.“ Doch die gemeinsamen Anstrengungen hätten sich gelohnt. „Wir haben weder Kurzarbeit eingeführt noch die Patientenversorgung reduziert, sondern in den letzten Monaten 100 Prozent Leistung erbracht. Damit haben wir unseren Versorgungsauftrag für unsere Patienten erfüllt und gleichzeitig Arbeitsplätze gesichert“, so Dr. Winfried Leßmann.

Mit der Gründung der MTRA-Schule 360° im Jahr 2012 hat die Med 360°ein Zeichen für die Nachwuchsförderung gesetzt. „Das Interesse ist von Jahr zu Jahr größer geworden“, weiß Astrid Wolf, die Leiterin der MTRA-Schule, „wir haben in jedem Jahr steigende Bewerberzahlen.“

Für den ersten Jahrgang interessierten sich seinerzeit knapp 40 Bewerber, für den nun im Oktober startenden Ausbildungsjahrgang waren es weit über 100. Gleichzeitig konnte der nächste Jahrgang noch einmal vergrößert werden. Im neuen Schuljahr geht die MTRA-Schule erstmals mit 25 Auszubildenden an den Start.

Die steigende Beliebtheit verwundert nicht: Nach erfolgreichem Ende der Ausbildung bietet die Med 360° jedem MTRA-Absolventen eine Stelle an einem Standort an.