Stellenangebote bei Med 360°: Jetzt bewerben!

„Ich würde gern 100 Jahre alt werden...“

|News

Er besitzt viele Talente. Verfasser wissenschaftlicher Schriften, erfolgreicher Buchautor, Erfi nder der Zeichentrick-Figur „Der kleine Medicus“, Moderator einen eigenen TV-Sendung. Doch in erster Linie ist er Arzt – ein Mediziner mit Leib und Seele. Prof. Dr. Dietrich Grömemeyer (64), älterer Bruder des Sängers und Songschreibers Herbert Grönemeyer („Männer“ - „Bochum“), sieht sich als medizinischer Grenzgänger, der auch alternative Heilmethoden nicht ignoriert – zum Wohle seiner Patienten. Und er nimmt kein Blatt vor den Mund. Das beweist er auch in dem Interview, das Peter Pionke mit ihm führte.

DS: „Sie verlassenen sich nicht nur auf die Schulmedizin, sondern sehen Körper, Seele und Geist als Ganzes. Wie kamen Sie zu dieser Einsicht?

Prof. Dietrich Grönemeyer: „Ich bin Schulmediziner, plädiere aber seit langem für ein Zusammenwirken der verschiedenen therapeutischen Methoden, ohne dogmatische Scheuklappen, also Schulmedizin und Hightech, aber auch komplementäre Verfahren und Naturheilkunde. Vieles wäre ja ohne naturheilkundliche Erfahrung nicht denkbar, das Aspirin unter anderem. Und wer wollte schließlich bestreiten, dass wir Schulmediziner, hinsichtlich der menschlichen Zuwendung, noch manches von den Vertretern der alternativen Medizin lernen können. Weil sie sich die Zeit nehmen, die wir selbst immer weniger zu haben glauben, gehen die Patienten zu ihnen. Diese Bereitschaft, „sich einzulassen“, ist das Entscheidende ...

Das gesamte Interview stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.