Nuklearmedizin 360° in München - Alter Hof

Nuklearmedizin 360° in München

Praxisöffnungszeiten 

Montag08:0012:00
14:0016:00
Dienstag08:0012:00
14:0016:00
Mittwoch08:0012:00
14:0016:00
Donnerstag08:0012:00
14:0016:00
Freitag08:0012:00

Nuklearmedizin 360° - unsere Facharztpraxis im Herzen von München

In unserer Praxis für Nuklearmedizin steht der Mensch im Mittelpunkt. Daher nehmen wir uns gern die Zeit für ein ausführliches Erstgespräch (Anamnese), für die Erläuterung von Befunden und Diagnosen sowie den sich daraus ergebenden therapeutischen Möglichkeiten.
Wir wissen, wie wichtig es ist, sich als Patient in der Praxis wohlzufühlen. Deshalb freuen wir uns, Sie in den modernen, hellen und freundlichen Räumlichkeiten des Alten Hofs in München, der ehemaligen Kaiserresidenz der Wittelsbacher, begrüßen zu dürfen.

Die Schwerpunkte der Nuklearmedizin 360° liegen im Bereich der Diagnostik und Therapie von Schilddrüsenerkrankungen und der nuklearkardiologischen Diagnostik.

Unsere Praxis wurde – als eine der ersten nuklearmedizinischen Praxen Deutschlands – bereits in den frühen sechziger Jahren gegründet. In den vergangenen 50 Jahren konnten hier viele Patientinnen und Patienten von dem kontinuierlichen Fortschritt der Nuklearmedizin profitieren. Auch künftig wollen wir unseren Patientinnen und Patienten die bestmögliche Versorgung bieten, basierend auf dem neuesten Kenntnisstand des sich ständig weiterentwickelnden modernen Fachgebiets.

Besonderer Schwerpunkt unserer Praxis ist die Behandlung von Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen. In unserem Schilddrüsenzentrum bieten wir das komplette Leistungsspektrum zur Diagnostik und Therapie von Schilddüsenerkrankungen an.

Wir arbeiten dabei nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und schauen auf eine langjährige Erfahrung zurück.

Aufgrund unserer erfolgreichen Kooperation mit unseren kardiologischen Kollegen haben wir zudem eine große Expertise auf dem Gebiet der Nuklearkardiologie, hier zum Beispiel bei der Myokard-Perfusions-Szintigraphie. Sie stellt ein risikoarmes, etabliertes Verfahren zum Nachweis oder zum Ausschluss von Durchblutungsstörungen des Herzmuskels dar. Sie unterscheidet sich daher von der invasiven Herzkatheter-Untersuchung und der koronaren Angiographie mittels CT, deren Ziel es ist, krankhafte Veränderungen der Herzkranzgefäße (Verengungen durch eine koronare Herzerkrankung) darzustellen. Eine Aussage über das krankheitsbedingte Risiko des Patienten ist durch eine reine Darstellung der Gefäßverengung nicht sicher möglich. Diese Methoden zeigen nicht, ob bzw. in welchem Ausmaß die Durchblutung in dem von dem betroffenen Gefäß versorgten Herzmuskelbereich beeinträchtigt wird. Durch die Bildgebung der myokardialen Perfusions-Szintigraphie kann die Ausprägung und Ausdehnung von belastungsinduzierten Durchblutungsstörungen (z. B. bedingt durch eine Verengung der Herzkranzgefäße bei KHK) sowie von Infarktnarben in der Muskulatur des Herzens beurteilt werden.

Darüber hinaus bieten wird ein großes Spektrum der konventionellen nuklearmedizinischen Organ- und Ganzkörperdiagnostik an, etwa im Bereich der Lunge, der Nieren oder des Skeletts.

Im Hinblick auf eine Steigerung der medizinischen Qualität besteht im Rahmen der integrierten Versorgung neben der Zusammenarbeit mit unseren kardiologischen Kollegen auch eine Kooperation mit internistischen, radiologischen und endokrinologischen Kollegen und den überweisenden Ärzten.

Leistungen der Nuklearmedizin 360° in München

Anfahrt

Zur Praxis navigieren